Home
Leistungsspektrum
C1-Naturschutzber.
Software
Partner
Referenzen/Projekte
Neophytenmanagement
Fotoalbum
Diashow
Veröffentlichungen
Kontakt / Anfahrt
Impressum
Sitemap

"Neophytenmanagement in der Euroregion Neiße"

Im Rahmen des Ziel 3-Programms der EU (EFRE) arbeiteten wir in einem deutsch/tschechischen Projekt bei der Verdrängung von invasiven Neophyten mit. Invasive Neophyten („neue Pflanzen“) sind Pflanzenarten die ursprünglich nicht im Projektgebiet vorkamen, vom Menschen aus anderen Teilen der Welt absichtlich eingeführt oder unbeabsichtigt eingeschleppt wurden und sich nun an geeigneten Standorten unkontrolliert (invasiv) ausbreiten. Dies betraf im Projektgebiet vor allem die Staudenknöterich-Arten (Fallopia japonica, F. sachalinensis, F. x bohemica), den Riesen-Bärenklau (Herkulesstaude) (Heracleum mantegazzianum), das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera) und die Goldrutenarten (Solidago canadensis, S. gigantea).

Das Projektgebiet umfasste auf tschechischer Seite: die Osthälfte der Region Liberec (Liberecký kraj) im Einzugsgebiet der Flüsse Neiße, Smědá und Jizera

und auf deutscher Seite: den südlichen Teil des Landkreises Görlitz im Einzugsgebiete der Flüsse Neiße und Spree

Außer unserem Büro waren weiterhin am Projekt beteiligt:

sowie als externe Kooperationspartner:

Foto: Beim Riesenbärenklau-Ausstechen

Hauptziel des Projektes war die Erarbeitung eines auf andere Regionen übertragbaren Erfassungs- und Bewertungsschemas. Mit dessen Hilfe sollen Neophytenbestände in der Dringlichkeit und den Erfolgsaussichten einer Verdrängung sowie dem dazu erforderliche Bekämpfungsaufwand erfasst und bewertet werden. Aus dem Bewertungsergebnis sollen sich dann in einfacher und nachvollziehbarer Weise Prioritäten für Verdrängungsmaßnahmen ableiten lassen.

Schwerpunkte unserer Tätigkeit waren dabei:

  • das Projektmanagement (Projektkoordinierung und -steuerung)
  • die wissenschaftliche Begleitung der durchgeführten Verdrängungsmaßnahmen zur Untersuchung der Auswirkungen von Neophyten sowie zu Aufwand und Nutzen von Verdrängungsmaßnahmen
  • die genaue Erfassung (Kartierung) der aktuell im Projektgebiet vorhandenen Bestände invasiver Neophyten
  • eine intensive Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung für das Thema (Problem)-neophyten

Weitere Projektinformationen finden Sie unter www.Neophytenmanagement.de.


Planungsbüro Ingenieure Krüger & Jedzig Partnerschaft